Und dann war da eine Tür

Nach unten

Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am So 23 Sep 2018 - 20:20

Sie war da nie, ziemlich sicher. Oder doch? Diese Tür da, mitten in der Wand des Turmes, die eigentlich ins Nichts führen sollte. Warum sollte da auch eine Tür sein? Und wohin sollte sie führen? Kaum, dass man die Hand auch nur in die Nähe der schweren Klinke bringen würde ahnt man schon, nein man weiß wohin oder viel mehr zu wem diese Tür führt. Aber warum sollte sie öffnen oder gar hindurch gehen? Und was würde passieren.
Und noch viel spannender: Warum schien nicht jeder diese Tür wahrzunehmen?

[OT: Die Tür soll eine Möglichkeit darstellen die Sendbotin besuchen zu gehen. Sie kann auch an anderen Stellen auftauchen und ist nur für diejenigen wahrnehmbar, die den Wunsch haben sie zu sprechen oder gar zu treffen. Und ja, man kann von mehreren Orten die gleiche Tür benutzen und kommt immer am selben Ort heraus.]
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Fr 19 Okt 2018 - 8:27

Magdalena befand sich auf Burg Isenberg, weit weg von Amsivar. Kurz vor dem Fest der Drachen hatte sie den Baron und Amsivar verlassen um ihrem Herrn, den Markgrafen von Isenberg, wieder zu Diensten zu sein. Ihr Tagwerk war prall gefüllt. Stand doch bald ein Fest an, eine Art Turnier.
Männer mussten sich scheinbar auch in Zeiten des Friedens messen, oder sie taten das damit sie das kämpfen nicht vergessen würden.
Für Magdalena bedeutete das nur zusätzliche Arbeit, Zimmer herrichten, das Festessen planen und vieles mehr.
Sie eilte durch die Gänge, und dann plötzlich ..... sie war schon fast an dem Treppenabsatz vorbei, spürte sie wie sie freundlich gerufen wurde.
Nicht wirkliche Worte, sondern eine Stimme tief in ihr drin. Sie schaute die Treppe des Turmes hinauf. Ein wohliges Gefühl wärmte ihre Seele.
Langsam schritt sie die Stufen des Turms hinauf, immer höher und dann war da diese Tür. Mitten im Wendeltreppenaufgang, dort konnte eigentlich keine Tür sein konnte, und wenn doch musste sie in die Tiefe fallen falls sie sie öffnen würde.
Doch diese Tür war anders, ihre Umrandung schien zu leuchten, Magdalena berührte die Klinke und öffnete die Tür einen Spalt und lugte hinein.
Nun wusste sie wohin die Tür führte und trat ein.


Zuletzt von Magdalena am Fr 19 Okt 2018 - 15:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am Fr 19 Okt 2018 - 15:24

Vor Magdalena breitete sich ein gemütliches Kaminzimmer aus. Weicher Teppichboden, breite Sessel und dazu passend ein kleiner Tisch sowie rings umher Bücherregale und ein Schreibtisch. Im Kamin knisterte leise ein Feuer vor sich hin. Es roch nach frischem Tee, alten Büchern, Wärme und Geborgenheit. Jemand, oder viel mehr etwas schien damit beschäftigt zu sein in den Regalen Staub zu wischen. Denn es hatte fünf Beine und vier Arme und schien so in seine Aufgabe vertieft, dass es die neue Besucherin nicht wahr nahm.

"Ganzo, würdest du das bitte später weiter führen und etwas frischen Tee holen?" Magdalena kannte diese Stimme. Aus einer der beiden Nebentüren kam die Sendbotin, gekleidet in einem schlichteren dunklen Kleid, dass trotzdem wie ein Sternenhimmel zu funkeln schien. "Es freut mich, dass du hier her gefunden hast. Setz dich doch!"

Das bizarre Wesen stellte hastig ein paar Bücher zurück und trappelte dann aus dem Raum. Die Sendbotin deutete lächelnd auf die Sitzgruppe. "Wie geht es dir? Kann ich dir etwas Gutes tun?"
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Sa 20 Okt 2018 - 19:19

Obwohl Magdalena dabei gewesen ist als die Sendbotin ihre Kammer, auf der Burg des Baron`s in Amsivar, ohne große Umstände vergrößert hatte, schaute sie sich irritiert um. Diese gemütliche Ausstrahlung beruhigte Magdalena sofort und sie empfand keine Angst vor "Ganzo"; sie fand ihn eher sehr praktisch.
Sofort fühlte sie sich willkommen. Die Wärme im Kamin tat gut und zögerlich setzte sie sich in die ihr angebotene Sitzecke. "Ich...ich...weiß nicht, eure Hoheit, eigentlich habe ich ja viel zu tun und mein Fehlen wird bestimmt schnell auffallen. Aber als ich in der Nähe der Tür war sehnte ich mich nach Eurer Nähe, viel zu lange habe ich Euch nicht gesehen. Mir fehlt Eure positive Energie. Geht es Euch gut, kann ich Euch zu Diensten sein ?"
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am So 21 Okt 2018 - 10:57

Die Sendbotin grinste breit und nickte verständig. "Mach dir keine Sorgen, niemandem wird auffallen, dass du weg gewesen sein wirst. Hier gibt es keine Zeit. Gönne dir etwas Ruhe und erzähle mir einfach etwas. Vielleicht was dir so in letzter Zeit passiert ist?"

In aller Ruhe lässt sie sich in einen Sessel sinken und zupft ihr Kleid zurecht. Das vielgliedrige Wesen kam mit einem Tablett beladen wieder herein und stellte alles auf dem kleinen Tischchen vor ihnen ab. Ohne Mühen konnte es das Tablett halten und die Tür öffnen und schließen ohne die zerbrechliche Ladung zu gefährden. Jetzt aus der Nähe und im Schein des Kamins konnte Magdalena auch das Gesicht des Wesens sehen, während es den Tee einschenkte. Ein Teil seines Gesichts war menschlich, aber entstellt. Die anderen beiden Teile waren schwer auszumachen. Es wirkte ein wenig, als hätte man einen Menschen mit einem Bären und einem Tintenfisch gekreuzt.

"Danke dir" an das Wesen gerichtet. "Du kannst jetzt in der Küche aufräumen. Taktak ist sicher noch nicht fertig." Ganzo verneigte sich leicht und verschwand durch eine andere Tür.
Mit einer Tasse in der Hand lehnte die Sendbotin sich in ihrem Sessel zurück. "Wie es mir geht? Erstaulich gut, abseits von etwas Langeweile."
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Mo 22 Okt 2018 - 21:31

Magdalena beobachtete wie geschickt Ganzo seine Arbeit machte, und als sie ihn so aus der Nähe betrachten konnte, überlegte sie welches Schicksal ihm wohl widerfahren sei. Ob er reden konnte ? Schnell verdrängte sie diesen Gedanken und widmete sich wieder der Sendbotin zu.
"Eure Hoheit, bevor ich Euch von mir erzähle, darf ich fragen was dieses "Langeweile" ist ? Das habe ich noch nie gehört. Und was bedeutet es "es gibt hier keine Zeit ? Könnt ihr die Zeit anhalten ?"
Fragend blickte sie die Sendbotin an. Der Tee in der Tasse vor ihr, duftete herrlich nach Früchten.
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am Mi 24 Okt 2018 - 16:59

Die Sendbotin lachte leise, mehr amüsiert, keinesfalls abfällig. "Zuerst das mit der Zeit." Sie nippt kurz an ihrer Tasse und stellte sie dann auf der Armlehne neben sich ab. "Wir sind hier in einer Welt abseits von Raum und Zeit. Sie existieren hier nicht. Wenn du aus dem Fenster schaust, kannst du es erahnen. Aber den meisten Leuten macht das Kopfschmerzen. Stell dir einfach vor, dass die Zeit an dem Ort, wo du durch die Tür getreten bist, angehalten hat oder sehr sehr viel langsamer vergeht. Es ist also nicht ich, die die Zeit anhält sondern die Verschiebung zwischen den Welten. Aber... das ist unglaublich komplex und verwirrend." Wie oft hatten schon neugierige Sterbliche versucht sich von ihr erklären zu lassen wie diese Sprünge und Verbindungen funktionierten. Letzten Endes hatten alle es einfach als Tatsache akzeptiert.

"Und diese Langeweile... Stell dir vor, du hättest all deine Aufgaben erledigt, niemand bräuchte etwas, alles was du dir für deine freie Zeit vorgenommen hast, hast du schon getan und du hast aber noch zwei Tage Zeit bis zur nächsten Aufgabe Und du weißt, davor wird nichts passieren und niemand würde etwas benötigen. Was würdest du tun?" Ihr Lächeln wurde breiter. "Und ich habe sehr viel Zeit. Einer der Gründe, warum ich diese Tür erschaffen habe."
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Mi 24 Okt 2018 - 20:13

Die alte Magd sah die Sendbotin erstaunt an. "Ihr meint nichts zu tun zu haben ? Das wäre ein Traum, aber wohl eher ein Traum der nicht in Erfüllung gehen wird, hier will immer jemand was von mir. Und das mit der "Zeit" das verstehe ich nicht. Ist aber auch nicht schlimm. Wichtig ist nur daß mich jetzt niemand vermisst oder bemerkt daß ich weg bin. Dann bekomme ich auch keinen Ärger." Zufrieden lehnte sie sich in den Sessel zurück und atmete tief durch. "Schön, habt ihr es hier, eure Hoheit." "So gemütlich," fügte sie noch hinzu.

"Mh, ihr möchtet also wissen was mir so passiert ist, in der letzten Zeit. Sie überlegte und für eine kurze Zeit hörte man nur das Knistern des Kamins. "Nun, es ist mir schon etwas peinlich, eure Hoheit, gab sie verlegen zu. Ich bin ein wenig in Ungnade gefallen, bei meinem Herrn. Deswegen darf ich im Augenblick keinen weiteren Anlass geben daß mein Herr mit mir unzufrieden ist."
In der Zwischenzeit hatte sie sich aufgerichtet ihre Tasse Tee vom Tisch genommen, und nippte verlegen daran.
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am Mi 24 Okt 2018 - 23:43

"Danke, ich mag dieses Haus. Ich glaube in deiner Welt würde man zu Hause dazu sagen. Ich habe es gefunden und es behalten. Seit dem ist es mein... hm, Rückzugsort." Lächelnd klopfte sie auf die freie Armlehne neben sich. "Ach, mal nichts tun zu müssen kann entspannend sein. Aber über längere Zeit nichts tun zu müssen oder gar zu können ist nicht erfüllend."

"Oh, was ist passiert?" Aufrichtiges Interesse lag in ihrer Stimme, während sie ebenfalls einen Schluck des Tees nahm. Erst jetzt fiel Magdalena auf, dass das Bild neben dem Kamin überhaupt kein Bild sondern ein Fenster war. Aber um so ungewöhnlicher, dass sich die Aussicht stetig änderte und auch keine ihr bekannten Formen, Pflanzen oder ähnliches zeigte. Vielleicht war es doch nur ein Bild, ein sehr eigenwilliges Bild...

"Ich finde ja, dass sich viele Sterbliche über Kleinigkeiten viel zu sehr aufregen oder sich damit aufhalten. Aber erzähle doch bitte. Ich werde es auch niemandem weiter sagen."
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Do 25 Okt 2018 - 10:44

Magdalena holte tief Luft und überlegte kurz wie sie anfangen sollte.
"Nun, meine Herrin war erkrankt und konnte die Reise in die Drachenlande nicht antreten. Somit reisten wir ohne sie.
Natürlich wollte sie, nach unserer Rückkehr, von mir über alle Geschehnisse dort genaustens Bericht erstattet bekommen.
Es fragte mich doch meine Herrin, und ich hab mir nichts böses dabei gedacht. Somit habe ich sie über alles in Kenntnis gesetzt.
Eben auch über die Dinge, die ihr Ehegatte und mein Herr, gemacht hatte. Sie war sehr, sehr wütend darüber und scheinbar hat sie
ihren Ehegatten zur Rede gestellt. Noch am gleichen Tag rief mein Herr sich und wollte mich hart bestrafen. Ich bettelte und entschuldigte mich, zuguter letzt darf ich ihn Zukunft nichts mehr erzählen und mußte bei unserem Priester zur Beichte gehen, da ich gegen seinen Willen verstoßen hatte." Magdalena spürte wie gut es tat, sich jemanden anvertrauen zu können. Zufrieden und erleichtert trank sie einen weiteren Schluck Tee.
Dabei schaute sie das Bild an, oder war es doch ein Fenster. Sie war sich nicht sicher, aber nachdem die Sendbotin ihr vorhin dazu geraten hat einfach das alles als Tatsache zu akzeptieren wollte sie auch nicht weiter nachhaken.
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Ti'Larasu am Mo 29 Okt 2018 - 20:50

Skeptisch fragend wanderte eine Augenbraue nach oben und die Sendbotin legte den Kopf leicht schief. "Moment mal, weil dein Herr meinte Quatsch machen zu müssen, den seine Frau nicht gut findet, muss du das jetzt ausbaden?" Ihre violetten Augen schauten Magdalena über den Rand ihrer Teetasse hinweg an. "Das ist aber nicht nett!" Mit einem leisen Brummen tat sie ihren Unmut darüber kund.
"Ich füchte nur, wenn ich Roderich darauf anspreche wird seine Laune nicht besser darüber." Mit einem Augenrollen seufte die Sendbotin, schüttelte den Kopf und stellte ihre leere Tasse auf dem Tisch vor sich ab.
Dann trat ein feines, verschlagenes Grinsen auf ihre Lippen. "Du kannst auch einfach zu mir zur Beichte kommen. Das müsste doch auch funktionieren." Dann würde sie bestimmt viele interessante Dinge erfahren.
avatar
Ti'Larasu
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 90
Anmeldedatum : 02.02.15
Alter : 30

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Di 30 Okt 2018 - 19:26

Ein leichtes Grinsen huschte über ihr Gesicht. "Leider ist das mit dem beichten bei uns so eine Sache, eure Hoheit. Mann beichtet es einem Priester, und der legt einem dann eine Buße auf. Meistens jedenfalls." Magdalena grübelte, "nein eigentlich immer. Aber wenn ihr möchtet und wenn ich damit eurer, eurer Weile … eurer Längeweil …, eurem … ?" Magdalena suchte nach dem passenden Wort. "Mit eurer Zeit, in der ihr nichts tun müsst.Wenn ich euch die verschönern oder verkürzen kann, dann komme ich gerne wieder vorbei und erzähle euch was so passiert ist. Für mich ist es eine Ehre, ein wenig Zeit mit euch verbringen zu dürfen, besonders wenn es niemanden auffällt daß ich für eine Weile verschwunden bin." Sie trank den letzten Schluck Tee aus und wirkte sehr zufrieden.

avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Magdalena am Mi 14 Nov 2018 - 22:18

Magdalena hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Es schien sogar so als wäre sie für einen kurzen Augenblick eingeschlafen. Sie wusste weder welche Tageszeit es aktuell war noch wie lange sie bereits hier verweilte. Sie fühlte sich ausgeruht, sie fühlte sich erholt, sie fühlte sich glücklich. Plötzlich zuckte sie zusammen und ihr kam ihre Aufgabe wieder ins Gedächtnis : Das Turnier, ich muß zurück. Am Wochenende wird das Turnier stattfinden, die Burg wird mit vielen, vielen Gästen belegt sein. Es gibt noch so viel zu tun.
Sie drehte sich um zur Sendbotin. Sie lächelte ihr zu und Magda wurde bewußt daß alleine ihre Anwesendheit der Magd wieder neue Energie gegeben hatte.
"Eure Hoheit, darf ich mich zurück ziehen ? Es gibt noch viel zu tun, für eine einfache Magd. Und auch wenn die Zeit nicht vergangen ist, ich muß wieder zurück."
Sie schaute in die Richtung aus der sie gekommen ist. Doch von hier drin konnte man keine Tür sehen.
avatar
Magdalena
Verbündet
Verbündet

Anzahl der Beiträge : 189
Anmeldedatum : 26.01.15
Alter : 50
Ort : Velbert

Nach oben Nach unten

Re: Und dann war da eine Tür

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten