Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Ulfúr am Mo 12 Okt 2015 - 20:52

------ nach dem IT-Abend ------

Ulfúr war entsetzt.
Vor wenigen Augenblicken noch hatte er den traumhaften Geruch des Waldes an sich haften gehabt und nun stand er in ein langes Hemd, welches eher aussah wie ein Nachthemd gekleidet in dem Raum, in dem ihm das Übel widerfahren war.
Mit Seifen hatten sie ihn gewaschen, ihn geschrubbt und die Haare hatten sie ihm entlaust.
Bei den Geistern, er hatte alles recht reglos über sich ergehen lassen, fast wie in einer Schockstarre.
Doch nun stand er wie ein bedröppelter Hund dort und wartete auf seine Kleidung.

Eine Magd kam herein.
"Eure... Kleidung... bekommt ihr, wenn wir sie noch ein paar mal gewaschen haben. Selbst nach zwei Wäschen stinken die Sachen noch nach allem, aber nach nichts gutem."

Ulfúr war etwas beleidigt.
Die Leute stellten sich aber auch an...
avatar
Ulfúr
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 327
Anmeldedatum : 09.08.15

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Gast am Sa 17 Okt 2015 - 1:03

Am nächsten morgen:
Satemis hatte mehr getrunken als sonst, Hatte er es richtig verstanden? Er ist gar nicht verheiratet?
Er musste noch mal mit andur sprechen. So machte satemis sich auf den inquisitor zu finden. Er wollte sein eheversprechen vor den Göttern und einem Priester wiederholen, Koste es was es wolle, irgendwie würde er das Geld schon auftreiben

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Lilian Cullodeen am Sa 17 Okt 2015 - 12:07

Lilian saß beim Frühsück mit ihrem Verlobtem, die letzte Nacht war nicht spurlos an ihr vorbei gegangen. Die Dinge die Satemis gesagt hatte konnte sie einfach nicht vergessen.
Wie kann ein Mann sich so daneben verhalten? Oder über seine Tochter sprechen?

"Andur, wann habt Ihr vor dem Baron von letzter nacht zu berichten?"
Sie lächelte und nahm ihr Glas gefüllt mit heißem Kaffee.
avatar
Lilian Cullodeen
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 136
Anmeldedatum : 02.07.14

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Andur am Sa 17 Okt 2015 - 12:21

"Sobald ich hier fertig bin. Ich habe noch einen privaten Termin und dann werde ich Duran einen Bericht über die letzte Nacht zu kommen lassen. "

Andur nahm sich noch etwas zu essen.
avatar
Andur
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 498
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 26

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Der Herold des Königs am So 18 Okt 2015 - 23:21

Wer sich im Hof der Burg aufhielt, der würde schnell feststellen, dass das Gesprächsthema, welches in aller Munde war, die wenigen Truppen waren, die der König nach Baliho gesandt hatte.
Mit mal mehr und mal weniger Zorn, Verständnis oder Ratlosigkeit diskutierten einige Soldaten darüber, was der König sich wohl dabei gedacht haben mochte.

Ein leises Summen tönte aus einigen Ecken.
Eine verspielte kleine Melodie.
avatar
Der Herold des Königs
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 07.12.14

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Lenz am Mo 19 Okt 2015 - 13:02

Lenz wischte grade die Theke sauber, als ihn etwas inne hielten ließ und er den Schankraum betrachtete. Es war seltsam, zwar hatte er den Baron mehrfach während Ihrer Rückreise aus Baliho angesprochen, aber seine Stimme hatte der Schankwirt erst am vorherigen Abend wieder vernommen. Es war erschreckend, wie die Stimme dieses stolzen und starken Mannes nun so brüchig klang, allerdings hatte der Kneipier gleich die passende Medizin bereit gehabt, es ging doch nichts über einen ordentlich Schluck in geselliger Runde. Apropos gesellige Runde, er musterte den Stuhl, auf dem der Wolf gesessen hatte, Lenz hätte ihm wirklich in sein Glas spucken sollen, aber dies verbat ihm die Wirtsehre. Ein kupfernes Blinken lenkte den Schankwirt ab, er bückte sich und fand einen Nasentaler, welcher halb unter die Theke gerutscht war. Lenz grinste und steckte sich die Münze in den Geldbeutel, wem sie wohl gehören mochte? Vielleicht diesem neuen Soldaten, wie war sein Name? Egal, er schien auch nicht grade die hellste Kerze auf dem Kuchen zu sein, war der überhaupt Soldat, er hatte doch etwas von der Inquisition geredet? Der Kneipier ging wieder hinter die Theke und betrachtete dort fast liebevoll die Kisten mit seinen Likören, Geisten, Schnäpsen und Weinen, er konnte zwar an einem regulären Abend den ein oder anderen Probeschluck an den Mann respektive an die Dame bringen, aber vielleicht sollte er wirklich eine Verkostung anbieten, dieser Gedanke war einfach zu verlockend. Einer Eingebung folgend rieß sich der Schankwirt von dem Anblick los und ging ins Hinterzimmer, wo mehrere kleine Fässer, Gärballons sowie andere Glasbehälter standen. Des Wirts Glück war gewesen, dass er in Baliho tatsächlich noch Granatäpfel auftun konnte, sie waren nicht schön und schon ziemlich verschrumpelt, aber bei dem Anblick der Apparaturen und Behältnisse vor ihm wurde ihm klar, dass das ebenfalls einen guten Likör ergeben würde. Er öffnete den Glaszylinder vor sich und roch daran, wischte sich seinen Finger an seiner Schürze sauber, stecke ihn in die Flüssigkeit und leckte diese dann von seinem Finger. Ja, bereit zum Abfüllen. Das Behältnis wurde wieder verschlossen und Lenz ging in den kleinen Abstellraum, wo er es sich gemütlich gemacht hatte. In den Regalen standen die verschiedensten Gläser und Flaschen, er wählte davon mehrere aus und blies den Staub von ihren offenen Hälsen. Das Ergebnis war jedoch alles andere als zufrieden stellend und so machte sich der Schankwirt mit mehren Flaschen in beiden Händen sowie einer großen Flaschenbürste auf zum nächsten Brunnen um wenigstens den Anschein von sauberem Arbeitsgerät zu genüge zu tun.
avatar
Lenz
Amsivarenanwärter

Anzahl der Beiträge : 647
Anmeldedatum : 31.05.11
Ort : Taverne zum blauen Bären

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Idena am Mo 26 Okt 2015 - 21:17

"Das lerne ich nie!" Wütend stampfte Idena mit dem Fuß auf und sie musste sich sehr zusammenreißen, damit sie ihr Übungsschwert nicht frustriert auf den Grasboden warf. Owen ließ sich davon nicht beeindrucken. Er blieb ruhig und wartete bis die Knappe sich ein wenig beruhigt hatte. "Ach, komm. Schau mal, du machst das doch schon ganz gut. Du kannst nicht erwarten, dass du alles an einem Tag lernst. Vor allem nicht mit einer neuen Waffe." Idena wusste, dass er natürlich Recht hatte. Aber sie war jetzt schon seit einigen Jahren Knappe beim Baron und sie wollte ihn mit ihren Fortschritten beeindrucken. Es konnte ihr nicht schnell genug gehen.

Sie atmete einmal tief durch und wog das Schwert in ihrer Hand. Owen hatte darauf bestanden, dass sie das Kurzschwert, mit dem sie bisher immer trainiert hatte, gegen ein Langschwert austauschte. Zuerst war sie skeptisch gewesen, ob diese Waffe für sie nicht zu schwer sein würde. Aber sie hatte schnell festgestellt, dass ein Langschwert gar nicht so viel mehr wog als ein kurzes. Da man es außerdem beidhändig führte, konnte sie es halten. Es war keine Frage der Kraft, sondern der Technik. Aber gerade die brachte Idena regelmäßig zur Verzweiflung. Da konnte Owen noch so geduldig sein.

Wie er so ruhig bleiben konnte, egal wie ungeduldig sie war oder wie sehr sie sich ärgerte, fluchte und schimpfte, blieb ihr ein Rätsel. Genau so, warum er sie überhaupt unterrichtete. Der Baron hatte aufgrund seiner Verpflichtungen keine Zeit sich um diesen Teil ihrer Ausbildung zu kümmern. Also hatten immer wieder andere ihr etwas gezeigt - Friedrich, Wolfgard... Aber keiner hatte sich wirklich für ihre Ausbildung interessiert, schließlich war Idenas Training für sie alle nicht mehr als eine zusätzlich Aufgabe zu ihren üblichen. Und so hatte ihr Lehrer immer wieder gewechselt, was ihren Fortschritten natürlich nicht zuträglich gewesen war.

Owen hingegen nahm sich Zeit für sie. Er schien sogar Spaß daran zu haben, sie zu lehren. Seit einiger Zeit war er auch der einzige, der sich um ihre Ausbildung am Schwert kümmerte. Jeden Tag trafen sie sich am späten Nachmittag auf einem kleinen Grasplatz hinter der Burg und übten. "Komm, wir gehe die Bewegung noch ein paar Mal ganz langsam durch und morgen machen wir sie noch einmal. Über Nacht setzt sich das dann", schlug er vor. Idena ging seufzend in Position, als Friedrich um die Ecke bog. "Sir Owen." Der Angesprochene hielt in seinem Ausfall inne. "Friedrich, was gibt's?", fragte Owen freundlich bis er sah, wie bleich Friedrich war. "Sir, ich glaube Ihr solltet in den Innenhof der Burg kommen."


Zuletzt von Asdis/Idena am Di 27 Okt 2015 - 11:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Idena
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 683
Anmeldedatum : 01.06.11
Alter : 34

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Finja am Mo 26 Okt 2015 - 21:41

Finja saß wie sooft in letzter Zeit im Kräutergarten der Motte. Es war ein stiller, friedlicher Ort der ihr die nötige Ruhe zum Nachdenken gab. Die Träume von Owen und Asdis waren verschwunden, aber das ungute Gefühl war geblieben.

Zudem waren die Träume nur von anderen viel verwirrenderen abgelöst worden. Sie schloss die Augen und ließ die letzten warmen Strahlen der Herbstsonne auf ihr Gesicht scheinen.
avatar
Finja
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 843
Anmeldedatum : 09.04.12
Alter : 37
Ort : Ludwigshafen am Rhein

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Owen McCallaghan am Mo 26 Okt 2015 - 21:52

Owen hatte ausgesprochen gute Laune.
Idena erwies sich als gelehrige Schülerin. Hier und da gab es zwar manchmal noch Probleme mit der Haltung des Langschwertes oder den genauen Bewegungsabläufen, aber das würde sie mit genug Übung auf jeden Fall in den Griff bekommen.
Etwas Sorgen machte er sich darüber, wie es wohl sein würde, wenn sie zum ersten mal gegen einen echten Feind, der ihr tatsächlich Schaden zufügen wollte antreten müsste... aber das war normal, in dieser Situation machte Owen sich um jeden seiner Freunde Sorgen.

Idena war in den letzten Tagen schon merklich besser geworden und der Ritter gestand es sich ein - er hätte jederzeit für einen Knappen wie sie getötet.

So sehr er auch lachte, grinste und selber Witze machte, so war es doch jedes Mal ein Stich in sein Selbstbewusstsein und -verständnis, wenn wieder einmal jemand fragte, warum er keinen Knappen hatte oder ein Scherz darüber machte.

Gerade übten sie ein paar Gegenhaue, die Idena aus dem Versatz heraus durchführte, als Friedrich zu ihnen kam.
Sofort, als Owen dessen ernstes Gesicht sah wusste er, dass der heutige Tag schlecht enden würde.

"Was ist passiert?", war alles, was er herausbrachte, als er sein Langschwert zurück in die Scheide führte.
avatar
Owen McCallaghan
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 788
Anmeldedatum : 22.06.11
Alter : 28
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Idena am Mo 26 Okt 2015 - 21:55

Friedrich suchte nach Worten, doch schießlich brachte er nur "Kommt mit" heraus und forderte ihn auf, ihm zu folgen.
avatar
Idena
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 683
Anmeldedatum : 01.06.11
Alter : 34

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Owen McCallaghan am Mo 26 Okt 2015 - 21:56

Owen nickte und folgte dem Mann.
avatar
Owen McCallaghan
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 788
Anmeldedatum : 22.06.11
Alter : 28
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Duran am Mo 26 Okt 2015 - 22:19

Duran wachte schweißgebadet auf.
"Was? Wie? Oh. Den Göttern sei Dank. Es war nur ein Traum."
Er stand auf und zog sich langsam an. Danach wusch er sich etwas nahm seinen Gehstock und machte sich auf in die große Halle.

_________________
"Tanzt ihr Nutten der Baron hat Laune!"

"Ich werde nicht der Sendbotin folgen!
Eher werde ich vor ihr gehen um ihr als ihr Werkzeug den Weg zu bereiten den sie verdient!
Tot allen Ungläubigen und Zweiflern an der Sendbotin!"
avatar
Duran
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1082
Anmeldedatum : 31.05.11
Alter : 36
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Idena am Mo 26 Okt 2015 - 22:37

Im Innenhof herrschte Aufregung. Männer und Frauen liefen ratlos herum, einige standen am Rand und wussten anscheinend nicht, was sie tun sollten. In der Mitte des Hofs standen zwei verschwitzte Pferde, ein großer, schwerer Brauner mit weißer Mähne und eine kleinere, fuchsfarbene Ponystute. Beide waren gesattelt, doch die weiße Felldecke, die den Sattel auf dem Rücken des Fuchses war mit dunklen Flecken übersät und ein Steigbügel fehlte. Während der Braune sich ruhig von einem Stallknecht am Zügel halten ließ und nur etwas verwirrt drein schaute, stemmte die Stute die Beine in den Boden und ließ sich nicht vom Fleck bewegen, obwohl drei Männer an ihr zogen. Sie lief sogar rückwärts und wich nach rechts und links aus. Mit weit aufgerissenen Augen riss sie den Kopf herum und weigerte sich, einen Schritt nach vorne zu machen.

Als sie Owen entdeckte, wieherte sie dunkel und schien sich ein wenig zu beruhigen.
avatar
Idena
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 683
Anmeldedatum : 01.06.11
Alter : 34

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Owen McCallaghan am Di 27 Okt 2015 - 13:18

Sofort, als Owen die zwei Pferde sah blieb er wie angewurzelt stehen.
Die Männer, die ihn sahen, machten ihm Platz, schauten betreten zu Boden oder versuchten möglichst unauffällig wieder ihren Geschäften nachzugehen.

Owen ging langsam auf die Pferde zu.
Warum drehte sich alles?
Wieso waren seine Beine so schwer?
Was war das für ein Kloß in seinem Hals?

Als er bei der Stute angekommen war reckte diese ihm ihre Nüstern entgegen.
Doch Owen war gerade nicht nach Begrüßungsritualen zumute.
Die dunklen Flecken erkannte er ohne, dass ein Zweifel daran bestand, was sie waren.
Blut. Diese grausige Farbe konnte nur von getrocknetem Blut stammen.

Wortlos schaute er auch das andere Pferd an.
Es war ein wunderschöner Wallach, der weiße Behang war dicht und lang und er hatte gütige Augen.

Dann nahm er die Stricke der zwei Pferde und ging, noch immer ohne ein Wort zu sagen, in Richtung der Stallungen.

Friedrich machte kurz Anstalten ihm zu folgen, doch nach ein, zwei zögerlichen Schritten überlegte er es sich anders.
avatar
Owen McCallaghan
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 788
Anmeldedatum : 22.06.11
Alter : 28
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Finja am Di 27 Okt 2015 - 17:50

Finja war durch den Tumult im Hof aus ihren Gedanken gerissen worden und durch die kleine Pforte an den Rand des Hofes getreten.
Die Szene die sich ihr bot jagte ihr kalte Schauer über den Rücken.
Es war geschehen, der Anblick Owens wie er mit den Pferden zum Stall schritt war für sie ein Qual.
avatar
Finja
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 843
Anmeldedatum : 09.04.12
Alter : 37
Ort : Ludwigshafen am Rhein

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Andur am Di 3 Nov 2015 - 8:37

Andur stand vom Frühstückstisch auf und ging zum Fenster.
"Was ist da draußen los, bei der frühe bestimmt nichts gutes." sagte er und betrachtete die Szene von oben.
Er kniff die Augen zusammen da er gegen die Sonne sehen musste.
'So wird das nichts dachte er sich.'
"Ich werde einmal sehen was dort unten vor sich geht. " sagte er zu seiner Verlobten.
avatar
Andur
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 498
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 26

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Lilian Cullodeen am Mi 4 Nov 2015 - 12:22

Neugierig wie Lilian nun mal war, ging sie ebenfalls zum Fenster, konnte aber nicht viel erkennen.
"Darf ich Euch begleiten?"
avatar
Lilian Cullodeen
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 136
Anmeldedatum : 02.07.14

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Andur am Do 5 Nov 2015 - 9:58

"Wenn ihr wollt. " Andur lächelte freundlich und hielt die Tür auf.
"Nach euch. "
Andur ging mit Lilian runter in den innen Hof und schaute sich suchend um.
avatar
Andur
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 498
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 26

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Idena am Fr 6 Nov 2015 - 14:03

Idena war froh, als mit Andur und Lilian jemand auftauchte, der ihr vielleicht erklären konnte, was gerade los war. Vorsichtig schob sie sich zu den beiden durch die Menschenmenge, die sich allmählich schon wieder zerstreute.
avatar
Idena
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 683
Anmeldedatum : 01.06.11
Alter : 34

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Lilian Cullodeen am So 8 Nov 2015 - 12:30

Lilian erblickte Idena. Der Knappe des Baron war mal wieder angezogen wie ein Junge und etwas schmuddelig wirkte sie auch.
'Hach... Idena sollte viel öfter Kleider tragen, eine Frau in Hosen schaut einfach nicht gut aus...'
"Andur, hier ist ganz schön viel los. Wen können wir fragen was passiert ist?"
avatar
Lilian Cullodeen
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 136
Anmeldedatum : 02.07.14

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Idena am So 29 Nov 2015 - 0:10

Idena hatte das Paar erreicht. Etwas atemlos fragte sie: "Wisst Ihr, was das hier zu bedeuten hat? Warum ist Owen plötzlich so... fertig?"
avatar
Idena
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 683
Anmeldedatum : 01.06.11
Alter : 34

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Lenz am Do 7 Jan 2016 - 13:02

Bitterlich frierend betrachtete Lenz seine klammen Finger, der Winter hatte zwar noch nicht seinen Höhepunkt erreicht, allerdings reichte ihm der Frost, das Eis, der Schnee schon aus, von der allgemeinen Kälte gar nicht zu sprechen. Zwar war er am Fuße des Gardasgebirges aufgewachsen, von dem auch gerne mal ein kühler Wind herunter pfiff, aber es war doch etwas anderes als das raue Klima Nordamsivars, zumindest redete er sich das ein. Es war noch vormittags und der Kneipier hatte keine Kundschaft, weshalb er auch kein Feuer im Schankraum brennen ließ. Das würde sich erst lohnen, wenn die Sonne ihren Zenit überschritten und er damit anfingen musste, den abends erscheinenden Trinkern und Spielern ein warmes Plätzchen zu bieten. Bevorzugterweise verbrachte er diese Zeit in der Nähe der Küchen in der Motte, dort brannten immer die Feuer. Leider war er nicht der einzige und wenn es den Mägden und Köchen dort zu bunt wurde, wurde jeder überzählige aus dem Gebäude gejagt und so war es auch an diesem Morgen gewesen. Ein eigenes Feuer für sich zu entfachen war hingegen ein Luxus, den sich der Schankwirt nicht leisten konnte, es sei denn, er hätte auch tagsüber genug Kunden, die den Verbrauch von wertvollem Feuerholz rechtfertigen würden. Die würden aber nur kommen, wenn er auch etwas zu Essen anbieten könnte, eine Überlegung, welche ihn schon vor dem Kreuzzug gen Baliho gereizt hat. Einen entsprechenden Topf hatte er schon günstig erstehen können, leider fehlte es ihm an jemandem, der diesen Topf auch zu füllen in der Lage war. Klar hatte Lenz schon viel durch seine Aushilfe in der Feldlagerküche des Zornbolds gelernt, nur würde ihm schlichtweg die Zeit fehlen, denn er leitete nicht nur die Taverne im Namen des Barons, er war auch immer noch als Geselle in der Kellerei der Motte beschäftigt. Diese Aufgabe würde er auch nicht aufgeben können, nicht nur weil sein Meister ein trunksüchtiger Faulpelz war, der nur zu gern die Arbeit auf seinen einzigen Gesellen abwälzte, sondern auch weil Lenz selbst seinen Meister machen wollte und er dazu weiter in einer Kellerei o.ä. beschäftigt sein musste. Der Schankwirt war mittlerweile seinen Gedanken in die Kellerei gefolgt und stand nun vor den riesigen Bierfässern. Die hier herrschenden Temperaturen waren ideal für die langsame Gärung der untergärigen Bierhefen und ein würziges Aroma lag in der Luft. Kontinuierlich wurde Eis aus den nahen kleinen Seen, Bächen und Flüssen geholt um die Eiskeller, wo das Bier gelagert werden sollte, zu füllen und der Kneipier fröstelte noch viel mehr, als er daran dachte, bald in diesen selbst angelegten Eishöllen Fässer wuchten zu müssen. Ein Magenknurren erinnerte ihn an sein Kochproblem, zwar gab es immer wieder durchreisende Mägde und Knechte, nur hatte niemand von ihnen Erfahrung mit dem Kochen größerer Mengen für eine Schankwirtschaft. Sie mussten ausserdem nicht nur kochen, sondern auch haushalten können sowie in der Lage sein, die benötigten Mengen an Lebensmitteln einzukaufen und diese zeitgerecht zubereiten, ansonsten würde es ziemlich schnell ziemlich schlecht um die ohnehin noch finanziell recht wacklige Lage der Taverne stehen. Einigermaßen schmackhaft kochen konnten einige, aber dies war halt nur ein Teilaspekt des ganzen.
avatar
Lenz
Amsivarenanwärter

Anzahl der Beiträge : 647
Anmeldedatum : 31.05.11
Ort : Taverne zum blauen Bären

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Owen McCallaghan am Mo 11 Jan 2016 - 0:14

Inzwischen gingen einige Gerüchte unter den Anwesenden um.
Einige waren so abstrus, dass sie keinerlei Beachtung erhielten, doch eines hielt sich sehr hartnäckig.
Dieses handelte davon, dass der Sattel von Asdis' Pferd Schnitte im Leder hatte und mit Blutflecken übersät gewesen sei.

Gerade, als die Menge sich wieder aufzulösen schien kam Owen aus den Stallungen und ging mit festen Schritten und einem versteinerten Gesichtsausdruck auf das Hauptgebäude der Burg zu.
avatar
Owen McCallaghan
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 788
Anmeldedatum : 22.06.11
Alter : 28
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Finja am Mo 11 Jan 2016 - 10:59

Finja wusste nicht warum, aber etwas zog sie hinter Owen her. Langsam und in gebührendem Abstand folgte sie ihm.
avatar
Finja
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 843
Anmeldedatum : 09.04.12
Alter : 37
Ort : Ludwigshafen am Rhein

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Landraik am Mo 11 Jan 2016 - 11:25

Landraik saß in den Zimmern der Leibwache des Barons und blickte über die Berichte. Er packte ein paar Papiere und machte sich auf den Weg zum Baron. Der Weg war nicht lang und schon bald klopfte er an die Tür des Barons.
avatar
Landraik
Amsivare
Amsivare

Anzahl der Beiträge : 335
Anmeldedatum : 29.04.12
Alter : 35
Ort : Königswinter

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels nach der Rückkehr aus Baliho

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 10 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten