Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Beitrag  Gast am Do 10 Jan 2013 - 16:05

Schon als Duran diese Worte ausspricht geht hinter ihm die Tür zum Jagdzimmer auf und Lox kommt zum Vorschein, den Blick noch in das Zimmer gewandt, das mittlerweile mehr von den Kerzen als vom schwindenden Licht des kleinen Fensters erleuchtet wird. "Ja doch, nicht so ungeduldig, Herr Duran. Ich wollte euch gerade rufen...", murmelt Lox. Während er die Tür ganz aufdrückt wendet er seinen Blick aus dem Raum in den Flur - er sieht erschöpft aus und dunkle Ringe liegen unter seinen Augen.

Als er Duran, Idena und die Wachen sieht, die Wolf umzingelt haben, reißt er erstaunt seine Augen auf und bleibt wie angewurzelt stehen.
"Aber was ... was in Elenya's Namen ist den hier los? Duran ... Wolf ... was habt ihr getan?"

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Beitrag  Duran am Do 10 Jan 2013 - 16:14

"Noch nichts Lox! Klärt mich auf wer das hier ist und was er hier zu suchen hat! Warum er auf dem Boden hockt und irgendetwas in den Boden ritzt!?"

_________________
"Tanzt ihr Nutten der Baron hat Laune!"

"Ich werde nicht der Sendbotin folgen!
Eher werde ich vor ihr gehen um ihr als ihr Werkzeug den Weg zu bereiten den sie verdient!
Tot allen Ungläubigen und Zweiflern an der Sendbotin!"
avatar
Duran
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1082
Anmeldedatum : 31.05.11
Alter : 36
Ort : Meppen

Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Beitrag  Gast am Do 10 Jan 2013 - 23:07

Lox schaut Duran an, dann Wolf. Seine Miene entspannt sich sichtlich. "Oh, gut. Ich dachte schon, Ihr hättet euch etwas zu Schulden kommen lassen, Ulfúr."

Er macht einen Schritt auf Duran zu und legt ihm beschwichtigend die Hand auf den Arm. "Sire, kein Grund zur Sorge. Ich sagte Euch ja bereits dass ich auf dem Weg zu Euch kurz aufgehalten wurde", Lox deutet mit seiner freien Hand in Richtung Wolf während er fortfährt, "dies ist Ulfúr, genannt Wolf, ein guter Freund und Bruder Elenya's der mich besuchen will. Da Euer Anliegen natürlich Vorrang hatte, bat ich ihn hier auf mich zu warten."

"Seht ihm bitte die unstandesgemäße Gewandung nach, Herr Duran. Vor Euch seht Ihr einen unserer Brüder, der Elenya wahrlich im Herzen trägt. Gottgefällig hat er aller Bequemlichkeit entsagt und lebt nun demütig in Ihrem Schoße. Gelobt sei Elenya."

Obwohl Lox seine Stimme nicht erhoben hat hallt seine Lobpreisung wie ein leises Echo im Geist der umstehenden Personen nach - Bilder nach sich ziehend von wild wucherndem Wald und güldenen Getreideäckern in der Sommersonne, begleitet von einem warmen Gefühl in der Magengegend wie nach einem guten Mittagsmahl.

Ein glückliches Lächeln erhellt sein Gesicht, während Lox eine seiner Gürteltaschen öffnet, einen Streifen Trockenfleisch herausfischt und murmelt "Habt Dank, Herrin!"

In die Runde blickend fährt er fort: "Es sind Brüder wie er, denen wir einige der innersten Lehren verdanken. Den Göttern nahe zu sein fordert eben immer seinen Preis", sagt er und steckt sich den Bissen Fleisch genüsslich in den Mund.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Beitrag  Gast am Fr 18 Jan 2013 - 9:50

Auf die Blicke der umstehenden hin greift Lox noch einmal in seine Gürteltasche, zieht ein paar Streifen Trockenfleisch heraus und hält sie in die Runde. "Auch ein Stück? Leckeres Wildschwein, selbst erlegt."

Erwartungsvoll schaut Lox sich um, sieht Wolf an und blickt dann zu Duran.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bärenfels, in den entlegenen Räumen der Motte

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten